Grundsätzlich gehört sämtliche vom Unternehmen den Mitarbeiter/innen zur Verfügung gestellte Infrastruktur dem Unternehmen und stellt damit ein betriebliches Arbeitsmittel dar. Daher steht es den Arbeitgeber/innen auch frei, die private Nutzung zu verbieten. Von diesem Verbot ausgenommen sind jedoch Notfälle – so dürfen Mitarbeiter/innen in Notfällen grundsätzlich das Firmentelefon benutzen zB um für den Kindergarten erreichbar zu sein oder Angehörige davon zu verständigen, dass es etwas länger im Büro dauert und eine andere Person das Kind abholt etc. 

PrivateNutzung

 

 Um den Mitarbeiter/innen Klarheit zu verschaffen, kann es sinnvoll sein ein ausdrückliches Verbot der Nutzung der betrieblichen Infrastruktur für private Zwecke den Mitarbeiter/innen festzulegen. Dies kann durch eine interne Mitteilung erfolgen oder durch Aufnahme des Verbotes in den Dienstvertrag. Möglich ist ebenso eine Kundgabe im firmeninternen Intranet oder per Mail, wenn dies ein im Unternehmen übliches Medium zur Information der Mitarbeiter/innen ist.


Da grundsätzlich das Unternehmen selbst dafür zu sorgen hat , dass auch die Sicherheit der betrieblichen IT dem Stand der Technik entspricht, sollten insbesondere Firmen, in denen sehr viel mit personenbezogenen Daten gearbeitet wird oder Daten, die einer strengen Geheimhaltung unterliegen, in Verwendung stehen, sich Gedanken über die Art und Weise der Verwendung ihrer betrieblichen IT-Infrastruktur für private Zwecke machen.